Bornheim Magazin | Bernem und drumherum

Im Herzen Bornheims © docunews.de
Im Herzen Bornheims © docunews.de

Risikokommunikation der Feuerwehr Frankfurt über digitale Medien

Foto: Salome Roessler
Foto: Salome Roessler

veröffentlicht 1. Dezember 2022

Die Feuerwehr Frankfurt am Main nutzt ab jetzt auch die digitalen Medien von Ströer im Stadtgebiet, um die Bürger zu informieren. In erster Linie wird es um so genannte Risikokommunikation gehen: Hinweise, wie jeder Gefahren vermeiden, sich davor schützen oder mit ihnen umgehen kann. Als kommunal zuständige Katastrophenschutzbehörde hat die Feuerwehr dabei auch aktuelle Themen wie die Notfallvorsorge für einen möglichen Stromausfall im Hinterkopf.

 

Wer in Frankfurt auf eine U- oder S-Bahn wartet, wird ab jetzt auf den großen Info-screens hinter den Gleisen zwischen t-online-Nachrichten und Spots von Werbetreibenden auch Inhalte der Feuerwehr sehen. Einen Hinweis etwa darauf, dass überlastete Mehrfachsteckdosen oder elektrische Heizöfchen, die nah am Vorhang stehen, schnell einen Brand auslösen können. Aber es geht auch um Vorsorge für andere Risiken: „Wissen Sie…”, fragt die Feuerwehr auf ihren Motiven zum Beispiel, „wie man bei Stromausfall den Rettungsdienst ruft?“

 

Rund 300 dieser Stadtinformationsanlagen des Medienhauses Ströer gibt es in Frankfurt. An wichtigen Knotenpunkten im öffentlichen Nahverkehr, im Hauptbahnhof und in den großen Einkaufszentren. (Red.)


Ordnungsamt schließt mehrere Lebensmittelbetriebe wegen starker Hygienemängel und Schädlingsbefall

Stark verschmutzter Reinigungsbehälter © Ordnungsamt Frankfurt
Stark verschmutzter Reinigungsbehälter © Ordnungsamt Frankfurt

veröffentlicht 14. November 2022

Die Lebensmittelkontrolle des Ordnungsamtes hat am Dienstag, 8., und Mittwoch, 9. November, fünf Lebensmittelbetriebe wegen eklatanter Hygienemängel, Schädlingsbefall und baulichen Mängeln vorläufig geschlossen.

Betroffen sind zwei Restaurants, ein Imbiss, ein Lebensmittelmarkt sowie eine Vereinsgaststätte im Ostend, in Niederrad, der Innenstadt und im Dornbusch. In allen Fällen waren starke Hygienemängel und dazu in vier Betrieben Schädlingsbefall ausschlaggebend für die behördliche Schließung.

In einem Fall kamen zu den erheblichen Hygienemängeln auch bauliche Mängel hinzu. Konkret mussten die Kontrolleure unter anderem den Befall von Mäusen, nachgewiesen unter anderem durch Mäusekot auf Böden und Ablageflächen, verschmutzte Einrichtungs- und Bearbeitungsgegenstände, mangelndes Hygieneverständnis der Beschäftigten, mangelnde Warenpflege sowie bauliche Mängel, beispielsweise in Form von beschädigten Böden, Türen sowie Wandfliesen, feststellen. (Red.)


Peter Feldmann als Frankfurter OB abgewählt

Peter Feldmann © docunews.de / Klaus Leitzbach
Peter Feldmann © docunews.de / Klaus Leitzbach

veröffentlicht 7. November 2022

Peter Feldmann wurde am Sonntag mit großer Mehrheit als Oberbürgermeister abgewählt.

Nach dem vorläufigem Endergebnis stimmten

95,1 Prozent der Bürger für die Abwahl

Feldmanns. Nur 4,9 Prozent dagegen.

Das Quorum von 30 Prozent wurde

mit einer Wahlbeteiligung von 41,9 Prozent ebenfalls erreicht.. 201.825 Frankfurter haben für die Abwahl gestimmt. Das sind mehr als

die benötigten 152.455 Stimmen. (docunews.de)


Neue Sky-Line-Bahn für Terminal 3 am Flughafen Frankfurt

Sky-Line-Bahn © Bildarchiv docunews.de / Michael Manig
Sky-Line-Bahn © Bildarchiv docunews.de / Michael Manig

veröffentlicht 6. November 2022

Im Jahr 2026 soll das neue Terminal 3 am Frankfurter Flughafen eröffnet werden. Doch der Betrieb dieses neuen Terminal funktioniert nur dann, wenn es über ein schnelles und leistungsfähiges Transportsystem mit dem Fern- und Regionalbahnhof sowie den Terminals 1 + 2 im Norden verbunden ist. Deshalb wurde am Donnerstag der erste Zug der neuen ­Sky-Line-Bahn vorgestellt. 

Diese soll künftig vor allem mit der Bahn zum Flughafen kommende Passagiere über eine 5,6 Kilometer lange Strecke innerhalb von acht Minuten zu Terminal 3 bringen. Dabei sollen im  Vollbetrieb in der Stunde 4000  Personen im Zweiminutentakt befördert werden. Die Züge fahren vollständig autonom und erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. (docunews.de)


Ausstellung 150 Jahre Tram in Frankfurt

© docunews.de
© docunews.de

veröffentlicht 30. Oktober 2022

Knapp 5000 Besucherinnen und Besucher haben sich die Ausstellung „Unterwegs in Frankfurt: damals, heute und morgen“ schon angeschaut, die gemeinsam vom Museumsverein Historische Straßenbahnen Frankfurt (HSF) und der VGF konzipiert wurde.

 

Am heutigen Sonntag zwischen 10 bis 17 Uhr im Depot Eckenheim, Schwabstraße, gibt es die letzte Gelegenheit. Lesen Sie dazu unsere Reportage


Serhij Zhadan mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2022 ausgezeichnet

© Stadt Frankfurt am Main Foto: Holger Menzel
© Stadt Frankfurt am Main Foto: Holger Menzel

veröffentlicht 24. Oktober 2022

Der ukrainische Schriftsteller, Dichter, Übersetzer und Musiker Serhij Zhadan ist am Sonntag, 23. Oktober, mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet worden. Die Verleihung fand vor rund 600 geladenen Gästen in der Frankfurter Paulskirche statt, unter ihnen Kulturstaatsministerin Claudia Roth, Bundestagsvizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt sowie die SPD-Vorsitzende Saskia Esken. Die Laudatio hielt Autor*in, Theatermacher*in und Kurator*in Sasha Marianna Salzmann. (docunews.de)

 


Riesiger Andrang am Frankfurt Flughafen

© docunews.de
© docunews.de

veröffentlicht 22. Oktober 2022

Zum Start der hessischen Herbstferien hat am Samstag am Flughafen Frankfurt reger Betrieb geherrscht.

 

Etwa 173.000 Passagiere erwartete der Betreiber Fraport über den ganzen Tag verteilt sowie etwa 1.170 Starts und Landungen. Trotz des hohen Aufkommens an Reisenden laufe alles "stabil, geregelt und geordnet", sagte ein Fraport-Sprecher am Nachmittag. Obwohl es auch Warteschlangen gegeben hätte, hätten sich diese wieder zügig abgebaut. (docunews.de)


Der Kapitän des Frauen-Fußballs geht vom Feld

© Maik Reuß
© Maik Reuß

veröffentlicht 17. Oktober 2022

„Der Name Siggi Dietrich ist untrennbar mit dem Frauenfußball verbunden. Mit viel Herzblut, Feingefühl, strategischem Geschick und Hartnäckigkeit hat er erst die SG Praunheim und später den 1. FFC Frankfurt zu einem sportlichen Aushängeschild der Stadt Frankfurt von internationaler Spitzenklasse gemacht“, sagt Sportdezernent Mike Josef. Namen wie Birgit Prinz, Nia Künzer, Steffi Jones, Renate Lingor, Svenja Huth und viele andere mehr sind eng mit seinem Management in Frankfurt verbunden. Auch Célia Šašić, unter anderem Europas Fußballerin des Jahres 2015 und heutige DFB-Vizepräsidentin sowie Botschafterin für die UEFA-EURO 2024 in Deutschland, holte Siggi Dietrich 2013 an den Main.

 

Als Quereinsteiger aus dem Eiskunstlauf hat er früh das schlummernde Potential des Frauenfußballs erkannt und seine Visionen in Frankfurt verwirklicht. Auf sein Betreiben baute die Stadt Frankfurt etwa das Stadion am Brentanobad bundesligatauglich aus. Auch die internationalen Auftritte der heutigen Eintracht-Frauen werden hier ausgetragen.

 

„Es spricht für Siggi Dietrich und seine Weitsichtigkeit, dass er den 1. FFC Frankfurt in den letzten Jahren mit unserer Eintracht zusammengeführt und so die Grundlage für weitere Erfolge gelegt hat“, betonte Josef. Er fügte hinzu: „Die Stadt Frankfurt dankt Siggi Dietrich für sein herausragendes Engagement und wird ihn in einem würdigen Rahmen verabschieden.“ Zuletzt hatte die Gesundheit Dietrich Grenzen aufgezeigt, weshalb er kürzer treten muss. (docunews.de)


Mobilität mal anders: Stationsfitness in der U-Bahnstation

veröffentlicht 8. Oktober 2022

Ab Freitag, 7. Oktober, erhalten die Fahrgäste der VGF an 38 Infoscreens in U-Bahnstationen anerkannte Fitnesstipps von erfolgreichen Profisportlerinnen und -sportlern. Die im Rahmen einer Kooperation der VGF mit dem Deutschen Turner-Bund (DTB), dem Organisator der Europäischen Woche des Sports, gemeinsam gestalteten Spots werden durch die Bronzemedaillengewinnerin bei den Olympischen Spielen (2016) im Kunstturnen, Sophie Scheder, und den mehrfachen Europameister, Weltmeister und Olympiasieger (2012) im Beachvolleyball, Julius Brink, präsentiert.

 

„Wer solche kleinen Übungen in seinen Alltag einbaut, hält sich lange fit und stärkt seinen Körper und das ganz einfach beim Warten auf die nächste U-Bahn“, lobt Mobilitäts- und Gesundheitsdezernent Stefan Majer die Umsetzung.

 

Insgesamt werden fünf verschiedene Spots gezeigt, welche die Fahrgäste animieren sollen, mitzumachen.

 

„Die Stationsfitness ist für unsere Fahrgäste eine tolle Gelegenheit, sich im Alltag einen kurzen Augenblick Zeit zu nehmen für die eigene Gesundheit und das Wohlbefinden“, freut sich VGF-Arbeitsdirektor Thomas Wissgott über das sportliche Projekt.

 

Die Clips bieten jeweils eine kurze Anleitung, wie die einzelnen Übungen korrekt ausgeführt und wiederholt werden sollen – ganz nach dem Motto: „Alle machen mit!“ (docunews.de)


Über 512.000 Frankfurterinnen und Frankfurter können sich an historischer Abstimmung beteiligen

© docunews.de
© docunews.de

veröffentlicht 5. Oktober 2022

Erstmals findet in Frankfurt am Main am Sonntag, 6. November, ein Bürgerentscheid zur Abwahl eines Stadtoberhauptes statt. Stimmberechtigt sind ähnlich viele Frankfurterinnen und Frankfurter wie bei der Wahl 2018: 512.541 Personen sind zum Gang an die Urne aufgerufen.

Die Zahl der Berechtigten liegt somit nur um etwas mehr als einem Prozent über dem Wert bei den beiden Wahlgängen vor vier Jahren. „Allerdings ist diese Zahl noch vorläufig, da das Wählerverzeichnis bis zum Freitag vor dem Abstimmungstag aufgrund von Wegzügen oder Sterbefällen fortgeschrieben wird“, erläutert die für Wahlen, Abstimmungen und Statistik zuständige Dezernentin Eileen O´Sullivan.

Mit einem Anteil von 50,8 Prozent sind etwas mehr Frauen als Männer stimmberechtigt. Die am stärksten vertretene Altersgruppe sind mit 25,1 Prozent die 45- bis 59-Jährigen. 9,4 Prozent der Stimmberechtigten gehören zur Gruppe der 18- bis 24-Jährigen und hatten somit zum Teil 2018 noch gar nicht die Berechtigung, den Oberbürgermeister zu wählen. „Die Altersstrukturen und Geschlechterverteilung wird sich nicht verändern, lediglich die Gesamtzahl der Stimmberechtigten dürfte erfahrungsgemäß leicht absinken“, sagt die Stadträtin.

Wie viele Frankfurterinnen und Frankfurter tatsächlich am 6. November ihr Votum zur vorzeitigen Beendigung der Amtszeit des Oberbürgermeisters abgeben, ist im Internet unter wahlen.frankfurt.de zu verfolgen.
 (docunews.de)


Stadtleben neu denken: Frankfurt Green City lädt am 18. Oktober zum ersten hybriden Bürger:innendialog ein

Entwicklung Mainkai: Potenziale und Chancen einer Umnutzung

© docunews.de
© docunews.de

Am Dienstag, 18. Oktober, beginnt um 18 Uhr im Haus am Dom der erste hybride Bürger:innendialog von Frankfurt Green City. Thema ist die Entwicklung des Mainkais: Potenziale und Chancen einer Umsetzung. Auf dem Podium werden Stefan Majer, Dezernent für Mobilität und Gesundheit, Burkhard Horn, Stadt- und Verkehrsplaner aus Berlin, und Andrea Schwappach, Stadtplanerin und Projektmanagerin „Post-Corona-Innenstadt Frankfurt“ vom Stadtplanungsamt Impulse geben und Fragen beantworten.

Stadtrat Majer lädt alle Interessierten ein, im Giebelsaal am Domplatz 3 oder im Livestream mitzudiskutieren. Der Link für den Livestream lautet youtu.be/SRKjcFyuzSM. Das Ende der Veranstaltung ist für 19.30 Uhr vorgesehen.

Für die Teilnahme vor Ort ist eine Anmeldung bis Dienstag, 11. Oktober, um 12 Uhr, unter Angabe des Vor- und Nachnamens an per E-Mai an green.city@stadt-frankfurt.de oder über das Umwelttelefon unter 069/212-39100 notwendig. Die Plätze vor Ort sind auf eine Anzahl von 40 begrenzt und werden ausgelost. Die Zusage für einen Platz erfolgt am Freitag, 14. Oktober. Der Livestream kann ohne Voranmeldung verfolgt werden.

Im Dialog an diesem Abend werden die Erfahrungen des „Sommers am Main 2022“ diskutiert, der aktuelle Stand des Prozesses zur Entwicklung des Mainkais wird vorgestellt und die Bürgerinnen und Bürger werden nach ihren Ideen für die Umnutzung im kommenden Jahr befragt. Beispiele wie die „Flaniermeile Friedrichstraße“ in Berlin oder das Freiluft-Experiment „Untere Königsstraße“ in Kassel werden in den Blick genommen, um Erfahrungen und Prozesse zu vergleichen. (docunews.de)


 

bernem.de